Artikel von Christ Becker - Vorsitzende des Tierschutzvereins Erkrath

Ohnmacht und Wut und Enttäuschung Luft machen:

Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig hat heute entschieden, dass das Töten von bis zu 50 Millionen Eintagsküken im Jahr den wirtschaftlichen Interessen der Brütereien unterzuordnen sei.

https://www.tagesschau.de/inland/kueken-toeten-urteil-101.html

Die Brutalisierung der Gesellschaft ist also jetzt im höchsten Verwaltungsgericht angekommen.

Schämt Euch in Grund und Boden!

Bereits CSU-Minister Christian Schmidt hat in 2015 versprochen, dass Ende 2017 eine Methode eingeführt wird, das Geschlecht im Ei zu erkennen. Alles heiße Luft, Hinhaltetaktik.

ZEIT-Herausgeberin Marion Gräfin Dönhoff hat 1997, also vor 22 Jahren, ein Buch geschrieben: Zivilisiert den Kapitalismus. Sie beklagt darin wiederholt das Fehlen von Moral und Ethik. Ich sage: Dieses Fehlen ist die Seuche unserer Zeit.

Sie schreibt:

Die Rahmenbedingungen, innerhalb derer jener homo oeconomicus agiert, sind bestimmt durch das Marktsystem, das auf dem Wettbewerb beruht, und der Motor des Wettbewerbs – ich muss besser sein als der andere – ist der Egoismus. Ein Egoismus, der vor nichts haltmacht. In seinem Gefolge wächst die Brutalität, die unseren Alltag kennzeichnet, wie auch die Korruption, die in vielen Ländern mittlerweile bis hinauf ins Kabinett reicht.

Weiter: Das normale Rechtsempfinden, das Gefühl für das, was man tut und nicht tut, ist durch das Fehlen ethischer Grundsätze und moralischer Barrieren so verkümmert, dass man sich fragen muss: Kann eine Gesellschaft unter solchen Umständen überhaupt leben?

Weiter: Ohne einen ethischen Minimalkonsens wird auch die Brutalisierung des Alltags immer weiter zunehmen; schon heute vergeht kein Tag, an dem die Zeitungen nicht berichten, dass jemand erschossen worden ist, weil er irgendeinem im Wege stand. Oder dass Kinder einen Obdachlosen töteten, um mal zu sehen, wie das ist, oder Halbwüchsige einen Farbigen erschlagen, weil der angeblich hier nichts zu suchen hat.

Weiter: Es gibt Ziele. Aber wenn es keine höheren Ziele gibt als den Lebensstandard, keine andere Messlatte für Leistung, Ansehen, Wohlbefinden als das Einkommen, dann gnade Gott unserer demokratischen Lebensform.

Weiter: Unsere westliche Gesellschaft ist zu einer Raff-Gesellschaft degeneriert. Die meisten haben nur noch ihre eigene Wohlfahrt im Auge. Daran, wie sie das Wohl der Gemeinschaft mehren können, denken die wenigsten. Selbst Abgeordnete vergessen, dass sie dem Gemeinwohl verpflichtet sind, und sorgen erst einmal für sich selbst. Wer kann da noch Respekt vor den Politikern haben?

Weiter: Wir müssen es schaffen, die Gesellschaft wieder zu humanisieren und die Gier der Bürger zu zähmen. Zitatende.

Das wurde vor 22 Jahren geschrieben und ist heute aktueller denn je. Weil sich in den letzten 22 Jahren nichts zum Guten geändert hat, weil wir keine Vorbilder mehr haben, die uns Moral und Ethik vorleben. Das Gegenteil ist der Fall.

Macht sich eigentlich von den Politikern und Richtern auch nur einer Gedanken, was das für ein fatales Signal in die Gesellschaft ist, Millionen von Tierkindern zu schreddern, weil damit kein Geld zu verdienen ist?

Schämt Euch in Grund und Boden!