aus Newsletter vom 28.08.2019 von Olga - WeMove.EU

Wir können die Katastrophe im Amazonas aufhalten

dieses Mercosur-Abkommen besagt, dass die EU, hauptsächlich natürlich Deutschland, Autos ohne Zölle nach Südamerika verkaufen können.
Im Gegenzug importieren wir zollfrei u.a. tote Rinder aus Südamerika. Da die dort natürlich viel billiger "produzieren" können, wird unsere Landwirtschaft gezwungen, Tierschutzstandards nicht einzuhalten.
Und weil die Farmer in Südamerika das große Geschäft wittern, werden die Regenwälder abgebrannt, um noch mehr Weideland für die Rinder zu haben.
Das ist Turbokapitalismus: Wir exportieren schmutzige Technologie (weil die zukünftig hier niemand mehr haben will) und im Gegenzug wird die grüne Lunge der Welt abgefackelt.
Und in Berlin haben sie ein Klimakabinett gebildet.... Was für Pharisäer!
 

Sie fühlen sich hilflos im Kampf gegen das Feuer im Amazonas-Regenwald? Das müssen Sie nicht. Als Europäer/in können Sie helfen, das Feuer zu stoppen!

Regenwälder brennen für unser billiges Fleisch. Das katastrophale Handelsabkommen zwischen der EU und Brasilien wird das noch verschlimmern. Stoppen wir jetzt das Mercosur-Abkommen!

 

Die Brände im Amazonasgebiet sind außer Kontrolle. Für billiges Fleisch wird der Regenwald in Brand gesteckt. Wir Europäer/innen können helfen!

Die EU hat mit Südamerika das größte Handelsabkommen der Welt vereinbart, noch größer als TTIP. Sobald die Mitgliedstaaten zugestimmt haben, kann der Mercosur-Vertrag in Kraft treten. Genau das will der rechte brasilianische Präsident Bolsonaro unbedingt erreichen, um noch mehr billiges Fleisch exportieren zu können. Wir fordern: Keine Zustimmung zu dem Abkommen, bis die Brände im Amazonas-Regenwald gestoppt und Menschenrechtsverletzungen eingedämmt sind.

HIER UNTERSCHREIBEN! Helfen Sie, den Amazonas-Regenwald zu retten

Ermutigt durch Brasiliens neuen Präsidenten Bolsonaro greifen illegale Holzfäller die "grüne Lunge" unseres Planeten an. Sie fällen die Bäume und verbrennen das Land, um noch mehr Platz für Viehweiden zu schaffen. Sie zerstören damit nicht nur das sensible Wald-Wasser-System der Amazonasregion, das für das weltweite Klima so wichtig ist. Sie vernichten auch den Lebensraum Hunderttausender Arten. Und das alles nur, um der Fleischindustrie zu helfen. [1]

Europa ist gerade dabei, dieses Feuer weiter zu entfachen! Ein "neues TTIP" soll mit Südamerika unterzeichnet werden: der Mercosur-Vertrag. Dieses Abkommen ermöglicht es der EU, billiges Rindfleisch, Soja, Holz und andere Produkte aus dem Amazonasgebiet zu importieren. Die große Gefahr: Das wird die Abholzung weiter beschleunigen.

Mercosur ist Präsident Bolsonaros ganzer Stolz. Er weiß, dass sein Land besonders profitieren wird. Die EU ist schon jetzt der zweitgrößte Handelspartner Brasiliens, und das Abkommen wird für noch mehr Exporte sorgen. Mercosur wird seit über 20 Jahren verhandelt und steht kurz vor dem Abschluss. Der Freihandels-Anbeter Bolsonaro prahlt damit, wie er ihn endgültig unterzeichnen lassen will. [2] Weil ihre Mitgliedstaaten noch zustimmen müssen, verfügt die EU über ein mächtiges Druckmittel, um von Bolsonaro mehr Schutz für den Regenwald zu verlangen.

Darum geht es. Wir müssen als Europäer/innen sofort und in großer Zahl handeln - und von den Staats- und Regierungschefs der EU verlangen, dass sie das Mercosur-Abkommen unverzüglich stoppen.

Unterzeichnen Sie, um das Handelsabkommen EU-Mercosur zu stoppen!

Das Handelsabkommen zwischen der EU und Mercosur - also Brasilien, Argentinien, Uruguay und Paraguay - würde es ermöglichen, Rohstoffe aus diesen Ländern schnell nach Europa zu bringen und die Geldbörsen der Unternehmer auf beiden Seiten zu füllen.

Befürworter des Deals behaupten, das Abkommen würde ein "Versprechen zur Bekämpfung der Entwaldung" beinhalten - doch über 600 Wissenschaftler, zwei brasilianische indigene Organisationen und 340 Gruppen der Zivilgesellschaft haben massive Zweifel daran geäußert und sich ausdrücklich gegen das Abkommen ausgesprochen. [3] Europa darf Bolsonaro und seine Unterstützer aus der Agrarwirtschaft nicht für die schrecklichen Verwüstungen im Amazonas-Regenwald belohnen, die seit seinem Amtsantritt vor nur acht Monaten stattgefunden haben.

Die Abholzung ist nicht der einzige Grund, warum uns das Mercosur-Abkommen beunruhigen sollte. Wird der Vertrag unterzeichnet, wird Europa viel mehr Obst und Gemüse importieren, das mit verbotenen Pestiziden behandelt wurde. [4] Da Bolsonaro viele Umweltschutzstandards gelockert hat, können Großkonzerne wie Syngenta in Brasilien Chemikalien produzieren, die sie hier nicht herstellen dürfen. Sie werden auf alle Pflanzen gesprüht, die bald in unseren Supermarktregalen liegen könnten. Es sei denn, wir halten diesen Deal jetzt auf.

UNTERSCHREIBEN Sie für die Gesundheit unseres Planeten

Jede und jeder von uns hat sich sicher schon gefragt, ob wir als einzelne Bürgerinnen und Bürger überhaupt einen Unterschied machen können. Natürlich können wir das! Erinnern Sie sich an TTIP? Als die EU und die USA kurz davor standen, das Abkommen zu unterzeichnen, das Europa mit hormonbehandeltem Fleisch und gentechnisch veränderten Produkten überschwemmt hätte, schlossen sich Menschen wie Sie einer Bürgerbewegung von 3 Millionen Menschen an. Ihr Druck ließ den Deal platzen!

Wir müssen jetzt gegen Mercosur vorgehen! Und unsere Chancen stehen sehr gut. Das neue Europäische Parlament ist viel grüner und unter den Staats- und Regierungschefs der EU erklären viele, dass sie für das Klima kämpfen wollen. Überzeugen wir sie, das Mercosur-Abkommen zu stoppen, bis das Feuer im Amazonas-Regenwald gelöscht ist.

Vielen Dank!

Olga Vukovic (Bologna)
Virginia López Calvo (Madrid)
Marta Tycner (Warschau)
Giulio Carini (Rom)
Fatima Ibrahim (London)
Alexandre Naulot (Marseille)
für das gesamte WeMove.EU-Team

PS.: Italien, Irland und Frankreich haben bereits Zweifel am Mercosur-Abkommen geäußert [5] - eine Welle des öffentlichen Widerstands könnte ganz Europa gegen diese gefährliche neue Partnerschaft aufbringen. Unterschreiben Sie jetzt und stoppen Sie das EU-Mercosur Abkommen!