Schutzengel für Tiere

Der Verein "Schutzengel für Tiere" kümmert sich um sogenannte "Nutztiere", die für die Fleischproduktion vorgesehen waren oder aus tierquälerischer Haltung stammen

Einige der in der Obhut des Vereines lebenden Tiere wurden durch Veterinärämter beschlagnahmt, so z.B. Janosch, der halbverhungert über das Veterinäramt Soest aufgenommen wurde.

Da die öffentlichen Kassen meistens leer sind, kommt es selten genug vor, dass Beschlagnahmungen durchgeführt werden, gerade im Nutztierbereich. Deshalb bemühen wir uns, gerade beschlagnahmten Tieren zu helfen, um die Initiative der Behörden zu belohnen. Leider aber sind natürlich unsere Möglichkeiten beschränkt, vor allem die Aufnahmekapazitäten der Pflegestellen und der finanzielle Spielraum. Es kommt nicht in Frage, die Lebensqualität der bereits beim Verein lebenden Tiere einzuschränken, um weitere Tiere zu retten. Wir sind der Meinung, dass so eine Handlungsweise nichts mit Tierschutz zu tun hat.

Um aber auch solchen Tieren zu helfen, die der Verein selbst nicht aufnehmen kann, betreibt Schutzengel für Tiere eine Vermittlungsdatenbank, in der sich hauptsächlich Pferde befinden. Schon oft ist es gelungen, Pferdebesitzer, die sich von ihren Tieren trennen müssen/möchten, mit Leuten zusammenzubringen, die bereit sind, einem nicht mehr reitbaren Pferd ein neues Zuhause zu geben. Weitere Informationen finden Sie unter "Zu vermittelnde Tiere". Wir gehen auch Hinweisen zu Tierhaltungsmissständen nach (sofern sich diese hier im Sauerland oder in der Nähe einer Pflegestelle befinden) bzw. geben telefonisch oder per E-Mail Ratschläge, was jeder Einzelne tun kann, wenn er Tieren in Not begegnet. Wenn man Tierschutz für so genannte "Nutztiere" betreibt, stellt man schnell fest, dass die Vermittlungschancen für die meisten der geretteten Tiere gleich Null sind. Es gibt keine Plätze für Rinder und Schweine, wo ihnen nicht früher oder später der Schlachttod droht.

Diese Tiere bleiben deshalb lebenslang bei Schutzengel für Tiere – da Schweine mit über 50 Tieren die meist vertretene Tierart ist, sind wir leider nicht in der Lage, regelmäßig neue Tiere aufzunehmen. Ein neues Schwein kann in der Regel nur in der Pflegestelle einziehen, wenn ein anderes das Zeitliche gesegnet hat. Und gerade bei Schweinen gibt es das zusätzliche Problem, dass diese Tiere sich gegenüber Neuankömmlingen ausgesprochen unfreundlich verhalten und diese erst einmal einem heftigen Rangkampf ausgesetzt sind.

http://www.schutzengel-fuer-tiere.de