PAKT e.V.

Der Politische Arbeitskreis für Tierrechte in Europa e.V. wurde 1990 mit dem Ziel gegründet, die Rechtsstellung der weitgehend rechtlosen Tiere zu stärken und rechtsstaatliche Verhältnisse in der Mensch-Tier-Beziehung herbeizuführen.

Die Erfahrungen aus dem Ringen um die Tierschutzgesetzgebung und die Erkenntnis, dass nicht einmal die begrenzten Anforderungen des Tierschutzgesetzes realisiert werden können, haben zu der Einsicht geführt, dass vor allem der politische Weg, der sich auf eine Verbesserung der Rechtslage und des Rechtsvollzugs konzentriert, die gestörte Beziehung der Menschen zu ihren Mitgeschöpfen zum Besseren verändern kann. Nur ein systematisch vorgehender politischer Tierschutz kann die für ein Klima der Gerechtigkeit für Tiere erforderliche Bewusstseinsänderung herbeiführen.

Voraussetzung für die Einsicht in den Vorrang des politischen Tierschutzes war die Erkenntnis, daß weder die caritative Tierschutzarbeit auf Tierheim-Ebene (so nötig und unverzichtbar sie ist!) noch Demonstrationen, Informationsstände, Unterschriftenlisten oder Leserbriefe einen Durchbruch zu einem besseren Tierschutz bringen können. Klar wurde, dass es künftig darauf ankommt, mit den gesellschaftlichen und politischen Institutionen und Gremien, die für die Ausgestaltung des Tierschutzrechts und für dessen Durchsetzung zuständig sind, Verhandlungen zu führen und Argumente auszutauschen, das heißt für die Tiere Lobby-Arbeit und politische Kontrolle zu leisten. Parlamente und Verwaltungen sind auf nationaler und europäischer Ebene durch politische Aktivitäten zu beeinflussen, die PAKT initiiert oder unterstützt. 

Arbeitsweisen von PAKT:

  • fundierte Stellungnahmen zu Berichten und Entwürfen der Europäischen Union und des für Tierschutz zuständigen Bundesministeriums; Korrespondenzen und Gespräche mit Politikern, Abgeordneten, Beamten, Tiernutzern und Tierschützern
  • eigene Fachtagungen zu politischen Themen des Tierschutzes, bei denen nach gründlicher Diskussion der jeweilige Handlungsbedarf erörtert, beschlossen und protokolliert wird; Verbreitung dieser Dokumentationen im politischen Raum
  • Kooperation mit anderen Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen durch Informationsaustausch und gemeinsame Aktionen
  • Publikationen in Printmedien sowie Unterhaltung einer eigenen Homepage

Der Politischer Arbeitskreis für Tierrechte in Europa hat sich zum Ziel gesetzt, mit den gesellschaftlichen und politischen Institutionen und Gremien, die für die Ausgestaltung des Tierschutzrechts und für dessen Durchsetzung zuständig sind, Verhandlungen zu führen und Argumente auszutauschen, das heißt für die Tiere Lobby-Arbeit und politische Kontrolle zu leisten. Parlamente und Verwaltungen sind auf nationaler und europäischer Ebene durch politische Aktivitäten zu beeinflussen, die PAKT initiiert oder unterstützt.
www.paktev.de