Menschen für Tierrechte

Bundesverband der Tierversuchsgegner e.V.

Seit Jahrzehnten gibt es in Deutschland ein Tierschutzgesetz. Auf unsere Initiative und nach jahrelanger intensiver Lobby- und Öffentlichkeitsarbeit stimmte der Bundestag 2002 für die Aufnahme des Tierschutzes in das Grundgesetz (Art. 20a GG).

Trotzdem leiden Millionen Tiere in Tierversuchen und in der industriellen Landwirtschaft. Affen, Katzen, Hunde, Kaninchen und vor allem Mäuse und Ratten werden in oft schmerzhaften Experimenten gequält. Rinder, Schweine, Hühner, Puten, Enten, Gänse und andere Tiere müssen täglich die Torturen von Zucht, Haltung, Transport und Schlachtung ertragen. Hinzu kommen artwidrig gehaltene Haus- und Wildtiere in Privathaushalten, in Zoo und Zirkus, „Pelztiere“ und unzählige Tiere, die jährlich Opfer der Jagd werden.

Um dieses millionenfache Leiden zu beenden, setzen wir uns aktiv für den Ausstieg aus dem Tierversuch und der „Nutztier“-Haltung ein sowie gegen jeglichen Missbrauch von Tieren. Unser Ziele sind die gesellschaftliche und rechtliche Anerkennung elementarer Tierrechte und deren konsequente Umsetzung - denn:

Tiere haben ein Recht auf Leben, auf Freiheit und Unversehrtheit.
eMail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.tierrechte.de