Quelle: Menschen für Tierrechte vom 09.06.18

Tierversuche: Niederlande konkretisieren Abbaupläne

vom Ausstiegsplan der Niederlande aus dem Tierversuch haben wir schon oft berichtet. Nun gibt es eine neue positive Entwicklung: Die niederländische Wissenschaftsministerin Ingrid van Engelshoven will die Affenversuche im Land reduzieren. Sie hat das Primatenzentrum BPRC beauftragt, bis Anfang 2019 einen Aktionsplan zu entwickeln, um die Tierversuche an Affen so schnell wie möglich um 40 Prozent zu reduzieren. Zudem soll das Primatenzentrum verstärkt Alternativen zum Tierversuch entwickeln. Darüber hinaus setzt sich die Ministerin für mehr Transparenz in Sachen Tierversuche ein.

Mehr Alternativen-Förderung und Transparenz
Sie will einen offenen Zugang zu Artikeln, Datenaustausch, die Veröffentlichung von Negativergebnissen sowie mehr Forschungsförderung für Replace-Verfahren. Zusammen mit dem Landwirtschaftsministerium hat sie die Königlich-Niederländische Akademie der Wissenschaften (KNAW) beauftragt, für die alternative Erforschung des zentralen Nervensystems eine Planung zu entwickeln.

Mit diesen konkreten Maßnahmen bekräftigen die Niederlande ihren Ausstiegswillen aus dem Tierversuch. Der Ausstieg läuft über die Reduktion der Tierversuche, ohne dabei Wissenschaft und Medizin in ihrer Qualität zu gefährden. Zur Erinnerung: Die Niederlande stellten im Dezember 2016 als erster EU-Staat einen Abbauplan für Tierversuche "Transition to non-animal research" vor. Der Bundesverband begrüßt diesen Plan ausdrücklich und fordert die Bundesregierung auf, dies auch für Deutschland umzusetzen beziehungsweise die Niederländer nach Kräften bei der Umsetzung zu unterstützen.