Auszug aus Newsletter vom 28.09.18 "Albert Schweitzer Stiftung" 

Dr. Oetker verwendet Qualfleisch

Mehr Tierschutz für Masthühner 

Unterstützen Sie unseren Protest gegen Dr. Oetker!
 
Dr. Oetker wirbt mit der Qualität seiner Produkte. Doch dem widersprechen die Bedingungen, unter denen die Masthühner leben, deren Fleisch etwa auf Dr. Oetkers »Ristorante«-Pizza Pollo landet. Die Tiere in der Hühnermast leben unter tierquälerischen Haltungsbedingungen. Daher fordern wir Unternehmen wie Dr. Oetker auf, für ihre Produkte die größten Probleme maßgeblich zu verringern.
 

Die Tiere leiden besonders aufgrund von ihrer Überzüchtung auf »Turbo-Wachstum«, zu wenig Platz und fehlendem Beschäftigungsmaterial in den Ställen sowie qualvollen Betäubungspraktiken und Fehlbetäubungen bei der Schlachtung. Die gesetzlichen Mindeststandards sind leider vollkommen unzureichend. Gemeinsam mit 25 Tierschutz- und Tierrechtsorganisationen aus ganz Europa haben wir daher mit der Europäischen Masthuhn-Forderung Mindestkriterien für die Hühnermast festgelegt, um das enorme Leiden zu verringern. Etwa 100 große Unternehmen aus den USA und Europa haben bereits angekündigt, die geforderten Kriterien umzusetzen, darunter Unilever, Nestlé und Danone – drei der größten Lebensmittelproduzenten. Die Oetker-Gruppe ist dagegen bislang nicht bereit, die Forderung zu erfüllen.

Unterzeichnen Sie die Petition und fordern Sie von der Geschäftsführung der Oetker-Gruppe, die Mindestkriterien unserer Masthuhn-Forderung umzusetzen.

Mahi Klosterhalfen
Herzliche Grüße
Ihr

Mahi Klosterhalfen | Geschäftsführer
Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt