Brauchen wir noch Zoos? - Nein, brauchen wir nicht.

Das Argument, dass wir in Europa ansonsten keine Ahnung von der Tierwelt in Afrika, Südamerika und Asien hätte, hat sich überholt. Es gibt Fernsehsendungen zuhauf, die mit großartigen Bildern Aufklärung betreiben.

Zoos sind hoch subventionierte Betriebe. Einige von ihnen leisten wertvolle Zuchtarbeit an Tieren, die auszusterben drohen. Diese Arbeit sollte nach wie vor mit Steuergeldern finanziell unterstützt werden. Und hier könnte auch Publikum zugelassen werden. 

Aber muß es Delphinarien geben, wo Meeressäuger in Becken gehalten werden, die im Gegensatz zu ihren natürlichen Revieren, lächerlich klein sind, wo sie Kunststücke vorführen, um beklatscht zu werden, wo viele Delphine und ähnliche Arten aus Verzweiflung einfach so wegsterben? 

Jetzt will der Zoo Magdeburg junge Elefanten aus ihren Herden in Afrika rausreißen und zur Begaffung nach Magdeburg holen. Was muß das furchtbar sein für die Kinder und die Mütter, die in extrem sozialen Verbänden leben, die zueinander halten. Und dann können diese Tiere nicht mehr die zig Kilometer wandern, die ihren artgerechten Gewohnheiten entsprechen; sie sind auf kleinem Raum zusammengepfercht und werden an Ketten gefesselt, damit sie ihren Pflegern nichts tun. Ja, sie werden in Ketten gelegt. Achten Sie bei entsprechenden Sendungen mal darauf oder wenn Sie wirklich einen Zoo aufsuchen. hier geht’s zum Zeitungsartikel 

Letzte Woche sah ich zufällig einen Bericht im Fernsehen über den Handel mit Zootieren: Grauenvoll! Etliche Zoos geben ihre überflüssigen Tiere an Händler ab, ohne jegliche Kontrolle, was die damit machen
http://www.peta.de/web/zooskandal2011.4193.html#thx

Da wird zugelassen, dass sich die Tiere vermehren, die niedlichen Tierkinder sind ein Publikumsmagnet und wenn sie keine Zugpferde mehr sind, werden sie weggeben. Haben die noch nie etwas von Kastration gehört? 

Da wird zugelassen, dass sich die Tiere vermehren, die niedlichen Tierkinder sind ein Publikumsmagnet und wenn sie keine Zugpferde mehr sind, werden sie weggeben. Haben die noch nie etwas von Kastration gehört? 

Wir als Tierschutzverein bemühen uns bis zur Selbstaufgabe, adäquate Zuhause für unsere – kastrierten - Tiere zu finden, halten das auch anschließend noch nach, gehen sogar vor Gericht, wenn wir Missstände entdecken.

Und die Zoos, die mit öffentlichen Geldern, sprich UNSEREM Geld, subventioniert werden, waschen ihre Hände in Unschuld. Wer tat das auch mal: Pilatus!. 

Wir sollten anfangen, Zoos zu boykottieren, einfach nicht mehr hingehen, auch wenn die Knuts noch so niedlich sind.Und wir sollten dieses versteckte Elend der Tiere ans Licht holen und unseren Mund aufmachen. 

Wenn nicht wir, wer sonst?