Rüde Asterix

Mein Name ist Asterix, ein starker Name, den ich auch brauche; denn mein Selbstbewusstsein bewegt sich derzeit noch in Minusgraden. Leider hatte ich nicht den besten Start ins Leben. Ich habe bis zu meinem 10. Lebensmonat nichts kennengelernt, außer meiner Schwester Maya. Deswegen bin ich auch in allen Belangen zurückhaltend und erst einmal sehr unsicher. Das legt sich aber schnell, wenn mir Zeit und Richtlinien gegeben werden. Meine Neugierde auf das Leben ist unendlich groß: Kenne ich etwas nicht, bleibe ich erst mal stehen und schaue es mir in Ruhe an. Dann entscheide ich, ob ich es bedrohlich, oder sehr interessant finde. Silvester z.B. war mir total egal.

Eine große Hilfe sind mir andere Hunde, konnte ich mich doch immer an meine Schwester lehnen und in ihrem Schatten bleiben.

Bei meinem Pflegefrauchen mache ich mich sehr gut: Ich lerne schnell, möchte gefallen, und bin, wie sie es sagt, ein ungeschliffener Rohdiamant. Das Hunde-Einmaleins habe ich in kürzester Zeit gelernt. Selbst im Freilauf höre ich schon sehr gut, und habe noch keine Jagdambitionen entwickelt. Da sich aber zwei Jagdhunderassen in mir vereint haben, nämlich ein Pointer und ein Galgo, könnte sich dies noch ändern. Aber ich bin bereit, zusammen mit meinen zukünftigen Menschen daran zu arbeiten.

Grundsätzlich bin ich ein lebensfroher und lustiger Hund, der mit seinem Menschen durch dick und dünn gehen wird. Ende Februar 2020 werde ich ein Jahr alt, und wünsche mir ein Zuhause, wo bereits ein (oder auch noch ein weiterer) anderer Hund lebt, um mir meine Sicherheit zu geben. Wenn Ihr mich überglücklich machen wollt, dann nehmt meine Schwester Maya dazu.

Gerne würde ich auch zu Kindern ziehen, die schon aus ihrer wildesten Phase raus gewachsen sind und mir Tricks beibringen; denn daran habe ich großen Spaß. Ich bin absolut verträglich mit allem und jeden.

Vielleicht könnt ihr auf den Bildern schon erkennen, dass meine Ellbogen eine Fehlbildung haben. Das kommt dadurch, dass ich während meines Wachstums schlecht ernährt wurde und mich kaum bewegen konnte. Dadurch habe ich keine Defizite; allerdings sollte auf große sportliche Aktivitäten, wie Fahrrad fahren oder joggen, also alles, was eine lange Dauerbelastung für mich wäre, verzichtet werden. Normale Spaziergänge und das ein oder andere Hundespiel sind dabei aber kein Problem. Hierzu wird Euch mein Pflegefrauchen, die auch Tierheilpraktikerin ist, gerne informieren.

Von meiner besten Eigenschaft habe ich noch nicht erzählt: Ich kann grinsen, und zwar über beide Ohren, was jedem Menschen immer eine riesige Freude bereitet, deswegen trage ich den Beinamen „Smiley“.

Wenn Ihr mich kennenlernen möchtet, meldet Euch einfach, um mit mir einen gemeinsamen Spaziergang zu machen. Zur Zeit lebe ich in Langenfeld/Rheinland.

Kontakt über Katzenpflegestellen-Betreuerin:
Christa Becker, Telefon (0 21 29) 3 16 49
oder eMail an: bDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!