aus Newsletter vom 24.09.21 "Menschen für Tierrechte" <Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!;

Wählbar sind nur die Parteien, die den Systemwechsel anpacken

Besuchen Sie hier die Webversion.

Menschen für Tierrechte

Nr. 14/21 vom 24.09.2021

 

Inhalt

  • BTW21: Wählbar sind nur die Parteien, die den Systemwechsel anpacken
  • Berlin-Wahl: Keine Tierschutzambitionen bei CDU, FDP und SPD
  • Mecklenburg-Vorpommern: So stehen die Parteien zum Tierschutz
  • Ausstieg aus dem Tierversuch: EU-Parlament fordert Aktionsplan
  • Neu aufgelegt: Handbuch Stadttaubenmanagement
  • Mithelfen: Für ein Europa ohne Kosmetik-Tierversuche
  • Rettet die Bienen! Nur noch wenige Tage!
 
 

Liebe Leserinnen und Leser,

der Ausgang der Bundestagswahl am kommenden Sonntag wird nicht nur über das Schicksal von Millionen von Tieren entscheiden sondern auch darüber, ob wir die schlimmsten Auswirkungen des Klimawandels noch abwenden können. Der Bundesverband stellt deswegen umfangreiche Hintergrundinformationen für die Wähler:innen zur Verfügung. Diese umfassen Analysen der Tierschutzpläne der Parteien, einen Tierschutzwahlkompass, einen Rückblick auf die Tierschutzpolitik der scheidenden Bundesregierung sowie Appelle und Interviews mit Experten aus den Bereichen Landwirtschaft, Tierschutzrecht und Nachhaltigkeitsökonomie. Die Zeit war noch nie so reif für die überfälligen Systemwechsel hin zu einer tierversuchsfreien Wissenschaft und einer tierleidfreien und klimafreundlichen Lebensmittelproduktion. 

Fotos: Colin Goldner, free animal pix, Pixelio, efmukel/AdobeStock, Jose Manuel Gelpi/Fotolia, animal rights watch

Ob die nächste Bundesregierung dem Tier- und Klimaschutz einen höheren Stellenwert einräumt, liegt am 26. September in Ihren Händen. Bitte gehen Sie zur Wahl und stimmen Sie für eine Partei, die den Tierschutz ernst nimmt und eine Chance auf Regierungsbeteiligung hat. Vielen Dank!

 
 

Berlin-Wahl: Keine Tierschutzambitionen bei CDU, FDP und SPD

Am Sonntag ist nicht nur die Bundestagswahl. Gleichzeitig wählt auch Berlin ein neues Abgeordnetenhaus. Um den Wählern:innen eine Orientierung zu bieten, welche Parteien sich für Tierschutz und Ernährungswende einsetzen wollen, hat der Bundesverband die Wahlprogramme und die Tierschutzpläne der Parteien durchforstet. Die Bilanz fällt eindeutig aus: Während die bisher mitregierenden Grünen und Linken weitreichende Tierschutzpläne für die nächste Legislatur vorlegen, enttäuscht die mitregierende SPD. CDU und FDP messen dem Tierschutz in ihren Programmen so gut wie keine Bedeutung bei. Hier lesen Sie die Pressemitteilung: www.tierrechte.de

 

Mecklenburg-Vorpommern: So stehen die Parteien zum Tierschutz

Am kommenden Sonntag wählt auch Mecklenburg-Vorpommern (MV) einen neuen Landtag. Das zentrale Tierschutzthema der bisherigen rot-schwarzen Regierung war das verheerende Großfeuer, das am 30. März 2021 in der Schweinezuchtanlage in Alt Tellin ausbrach. Dennoch wartet nicht die regierende SPD mit dem besten Tierschutzprogramm auf, sondern Grüne und Linke. Hier lesen Sie die vollständige Pressemitteilung: www.tierrechte.de

 

Ausstieg aus dem Tierversuch: EU-Parlament fordert Aktionsplan

Das EU-Parlament hat die EU-Kommission am 15. September aufgefordert, einen EU-weiten Aktionsplan für einen Ausstieg aus dem Tierversuch aufzustellen. Der Bundesverband Menschen für Tierrechte, der sich seit Jahren für einen systematischen Ausstiegsplan einsetzt, begrüßte den Entschließungsantrag. Nun kommt es darauf an, dass die EU-Kommission den Ausstieg aus dem Tierversuch tatsächlich einleitet. Hier lesen Sie die vollständige Pressemitteilung: www.tierrechte.de

 

Neu aufgelegt: Praxishandbuch Stadttaubenmanagement

Wir haben das 2018 erschienene Handbuch zu den Grundlagen für ein effizientes, tierschutzgerechtes Stadttaubenmanagement überarbeitet. Die Neuauflage informiert auf 32 Seiten noch ausführlicher zur praktischen Umsetzung des Konzeptes, u. a. über Ursachen des Stadttaubenproblems, kommunale Gesamtkonzepte, Rahmenbedingungen, Schlagtypen und -ausstattung, Fütterung, Eiertausch, Sterilisation, Vergrämung, wilde Brutplätze, Fütterungsverbote, Aufklärung der Bevölkerung, Erfolgskontrolle, Möglichkeiten zur Taubenzählung und Kostenbeispiele. Neu ist ein Kapitel zur vermeintlichen Gesundheitsgefährdung durch Stadttauben. Das Handbuch eignet sich für Kommunen, Stadtverwaltungen und Tierschützer:innen, die das Stadttaubenmanagement vor Ort umsetzen wollen. Hier können Sie sich das Handbuch als PDF herunterladen.

Übersetzer:in gesucht

Da es auch Anfragen außerhalb Deutschlands gibt, soll das Handbuch jetzt in Englisch übersetzt werden. Wer könnte es für uns übersetzen? Rückmeldungen bitte an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!" data-ce-class="Emails">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! Danke!

 

Mithelfen: Für ein Europa ohne Kosmetik-Tierversuche

Eigentlich sind Tierversuche für kosmetische Produkte in der EU seit 2013 verboten. Trotzdem werden sie noch immer durchgeführt. Bitte unterstützen Sie die neue Europäische Bürgerinitiative „Save Cruelty Free Cosmetics“.  Auf tierrechte.de lesen Sie, wie Sie diese wichtige Initiative unterstützen können.

 

Rettet die Bienen! Nur noch wenige Tage!

Das Artensterben nimmt immer bedrohlichere Ausmaße an. Daher fordert die EU Bürgerinitiative „Bienen und Bauern retten“ von der EU eine ökologische Landwirtschaft ohne synthetische Pestizide. Bis zum 30.9.21 müssen über 1 Million Unterschriften zusammen kommen, denn dann muss die EU-Kommission Stellung dazu nehmen. Unterschreiben Sie deshalb jetzt für den Erhalt der Artenvielfalt und eine lebenswerte Zukunft! Sie möchten noch mehr tun? Teilen Sie die Initiative mit Ihren Freunden und Bekannten per Email oder Social Media!