aus der Krone-Zeitung, Österreich vom 04.10.22

Wie Menschen ticken, die wehrlose Tiere quälen

Statistiken belegen: Grauenhafte Vergehen an Vögeln, Nagern, Hunden, Katzen und Pferden nehmen zu. Ein Umstand, der Tierschützer und Psychiater in Alarmstimmung versetzt.

er Skandal wurde vor knapp einem Monat aufgedeckt: Dutzende bis auf das Skelett abgemagerte Rinder, Schafe und Ziegen waren, wahrscheinlich über Jahre hindurch, in einem niederösterreichischen Mastbetrieb unter grauenhaftesten Bedingungen - in Ställen voll mit Gülle - gehalten worden.

Die Täter: Völlig empathielose Sadisten
Wenige Wochen davor hatte eine entsetzliche Tat an einem Schwan - gewaltsam aus der Neuen Donau gefangen und danach zu Tode gemartert - für Schlagzeilen gesorgt. Genauso wie wiederholte Verstümmelungen an Enten und Tauben in Salzburg.

Tausende Tiere werden jährlich in Österreich auf abscheulichste Art misshandelt und getötet. (Bild: Danish Khan - stock.adobe.com)