Natürliche Lebenserwartung von Tieren

Kein einziges sogenanntes "Nutztier" ist ausgewachsen, bevor es getötet wird. Ein Schwein, das eine natürliche Lebenserwartung von ca. 15 Jahre hat, lebt als "Nutztier" höchstens 6 Monate. Kaum ein Tier, das für den Konsum tierischer Produkte getötet wird, erreicht auch nur ein Sechstel seiner natürlichen Lebenserwartung. Wenn Menschen Nutztiere wären, würde keiner von ihnen die Pubertät erreichen. Zudem werden die Tiere vor der Tötung grausamen Qualen ausgesetzt, sodass viele Tiere bereits vor der Schlachtung, z.B. durch die Amputation von Körperteilen, während der Mast oder wegen Überzüchtung sterben. 

Die durchschnittliche Lebenserwartung bei den Haustieren ist unterschiedlich groß:

  • Hunde werden bis zu 15 Jahre alt, manche satteln ein oder zwei Jahre darauf.
  • Ein Katzenleben endet meist nach etwa 15 Jahren, doch es gibt Methusalems mit 19 oder 20 Jahren.
  • Der Wellensittich schafft je nach Haltungsbedingungen 5 bis 15 Jahre.
  • Im Gegensatz zum Wellensittich ist der Papagei unter Idealbedingungen sehr viel ausdauernder und bringt es – Achtung! – auf bis zu 70, manchmal sogar 100 Jahre. Gleiches gilt für den Kakadu.
  • Hamster hauchen nach rund 3 Jahren ihr Leben aus.
  • Meerschweinchen werden durchschnittlich 4 bis 5 Jahre, manchmal auch 8 Jahre alt.

Quelle + Link zum: Vegetarierbund Deutschland

Tiere Lebenserwartung